hr-Sinfonieorchester

Méditations Symphoniques

Donnerstag 13. Oktober 2022
19:00, Großer Saal
Array

hr-Sinfonieorchester Constantinos Carydis LeitungHanna-Elisabeth Müller Sopran

Arvo Pärt Psalom – für StreichorchesterCarl August Nielsen Aladdin – Schauspielmusik (Auszüge)Maurice Ravel ShéhérazadeArvo Pärt Psalom – für StreichquartettCharilaos Perpessas Christus Sinfonie

18 Uhr | Konzerteinführung

„… als schwebe jeder Ton der Flöte meiner Wange zu wie ein geheimnisvoller Kuss“ – die Sopranistin Hanna-Elisabeth Müller gestaltet Maurice Ravels betörenden Liederzyklus „Shéhérazade“ in einem farbig-intensiven Programm gänzlich abseits des Üblichen. Denn neben den so reizvoll funkelnden Werken des Franzosen Ravel erklingt Arvo Pärts Quartettstück „Psalom“ in der für den Esten typisch sublim-reduzierten Klangsprache sowie das einzige Werk, das von dem in Leipzig geborenen Griechen Charilaos Perpessas heute noch manchmal zu hören ist: seine mit „Christus“ überschriebene Sinfonie aus dem Jahr 1950. Mit ihr berief er sich auf Richard Wagner – wobei Perpessas gleichermaßen Bruckner-Verehrer und Schönberg-Schüler war. Am Pult des hr-Sinfonieorchesters Frankfurt steht Constantinos Carydis, den die Süddeutsche Zeitung in seiner frühen Münchener Karriere einmal als „den so herrlich genial-verrückten Griechen“ betitelte und der neben Wien, Salzburg und London auch in Frankfurt bereits für musikalische Sternstunden sorgte.